Aus- und Weiterbildung mit fabmaker – Industrie und Ausbildungsbetriebe rüsten sich für die Industrie 4.0

Die Arbeitswelt befindet sich durch die Digitalisierung und neue industrielle Entwicklungen im Wandel, sodass von einer vierten industriellen Revolution gesprochen wird. Durch diese Entwicklung entstehen neue Anforderungen an die Qualifikationen von Fachkräften, die speziell eine Bildungsoffensive für Auszubildende und Fachkräfte von morgen notwendig machen.

Ein Beispiel aus dem Maschinen- und Anlagebau verdeutlicht dies anschaulich: Auf der heutigen Agenda stehen Interdisziplinäre Zusammenarbeit, Datenschutz und Innovationsgestaltung im Vordergrund der Weiterbildung. Die Prognose zeigt, dass im Rahmen der Digitalisierung allerdings Werables, Cyber-physikalische Systeme und der 3D-Druck die tägliche Arbeit bestimmen werden. Dementsprechend werden von Beschäftigten neue Kompetenzen und Anforderung im Zuge der Digitalisierung abverlangt. Ein Werkzeugbauer, der bisher nur mit bestimmten Maschinen und Werkzeugen traditionell gearbeitet hat, muss durch die Digitalisierung beispielsweise technikaffiner werden, digitaler denken und mit Geräten wie dem 3D-Drucker, die vorher in seinem Arbeitsfeld nicht relevant waren, umzugehen lernen.

Mit der Digitalen Bildung mit 3D-Druck können Auszubildende und Mitarbeitende auf die Anforderungen in einer digitalisierten Welt vorbereitet werden und wichtige Schlüsselkompetenzen erlernen. Daher fordern Unternehmen für Ihre AusbildungsleiterInnen und AusbilderInnen Material und Schulungen, um die Technologie 3D-Druck an ihre Auszubildenden und Beschäftigten weiterzutragen zu können. Aufgrund dieser Forderungen hat fabmaker interaktive Workshops zur Additiven Fertigung, Industrie 4.0 und Weiterbildung in der digitalisierten Welt entwickelt.

Das Portfolio zu den neuen Fortbildungen beinhaltet derzeit insgesamt 21 interaktive Workshops, wobei Unternehmen und Bildungseinrichtungen auch individuelle Workshops mit eigenen Themenschwerpunkten oder eine Kombination aus mehreren Workshops gemeinsam mit fabmaker durchführen können. Untergliedert ist das Portfolio zu den Fortbildungen in insgesamt vier Bereiche:

Im ersten Bereich „Additive Fertigung“ stehen Workshops zu den Grundlagen des 3D-Drucks und zur 3D-Druck-gerechten Modellierung im Vordergrund. Diese Workshops eignen sich besonders für Unternehmen und/oder dessen Verantwortlichen für die Ausbildung, die grundlegende Kompetenzen in der Additiven Fertigung erlernen möchten.

Im zweiten Bereich „Industrie 4.0 – Die vierte industrielle Revolution“ werden Geschäftsmodelle und Organisationsstrukturen im Kontext der Additiven Fertigung und Industrie 4.0 neu gedacht. Neben dem Schwerpunkt auf Innovationsmanagement können in den interaktiven Workshops beispielsweise die Möglichkeiten des 3D-Drucks im Bereich der Ersatzteillogistik, Prototypenerstellung oder Kundenorientierung diskutiert und erarbeitetet werden.

Im dritten Bereich „Weiterbildung 4.0“ wird die Aus- und Weiterbildung in einer digitalisierten Welt fokussiert. Diese Workshops richten sich speziell an Führungskräfte und Verantwortliche für die Aus- und Weiterbildung in Unternehmen. Diese lernen in den interaktiven Sessions zum Beispiel, welche Veränderungen die neuen Technologien und Industrie 4.0 für Ihr Unternehmen bereithält oder wie sie Digitale Medien in der Aus- und Weiterbildung einsetzen können.

Im vierten Bereich „Digitale Bildung in der Schule“ richtet sich das Fortbildungsangebot speziell an Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Innerhalb dieser interaktiven Workshops werden die Lehrkräfte und Ausbilder auf die Integration der Technologie 3D-Druck und auf den Einsatz von Digitalen Medien in der Schule vorbereitet.

Ziel aller Fortbildungsangebote ist es, die Arbeit sowie die Aus- und Weiterbildung in der digitalisierten Welt neu zu denken. In dem jungen Unternehmen fabmaker entstehen Arbeitsdynamiken in einem interdisziplinären Team, die das Unternehmen neben seiner Expertise im Bereich der Additiven Fertigung und Industrie 4.0 gerne an andere Unternehmen weitergeben möchten.

Workshops

Beispiel: Zurechtfinden in der Industrie 4.0 – Alles auf einen Blick

In den interaktiven Workshops werden im Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aktuelle Themen und Wissen erarbeitet und vertieft. In unserem Basisworkshop „Zurechtfinden in der Industrie 4.0 – Alles auf einen Blick“ erarbeiten die Teilnehmenden beispielsweise, was sich hinter dem Ausdruck Industrie 4.0 verbirgt. Gemeinsam räumen sie mit großen Begriffen wie Big Data, Internet der Dinge und Cyber-physische Systemen auf. Der Workshop gibt einen Überblick über die Digitalisierung und Informatisierung der Industrie und gibt einen zukunftsweisenden Blick auf die Industrie 4.0. Zusammen wird sich der Frage gestellt, welche Prozesse die vierte industrielle Revolution eigentlich revolutioniert und was sich hinter dem Trendbegriff verbirgt.

Inhalte:

  • Relevante Themenfelder der Digitalisierung: Big Data, Internet der Dinge und Cyber-physische Systeme
  • Einsatzgebiete und Auswirkungen der neuen Technologien
  • Die Digitalisierung und Informatisierung von Produkten, Prozessen und Services
  • Chancen und Risiken der Industrie 4.0
  • Industrie 4.0: Hoffnungsträger oder nur heiße Luft?

Nutzen:

  • Bekommen Sie Klarheit über den immer auftauchenden Begriff der Industrie 4.0 und erkennen Sie die Potenziale, die diese Revolution mit sich bringt.
  • Erfahren Sie, welche Veränderungen aus der Digitalisierung für die Industrie resultieren.
  • Adaptieren Sie Ihr neugewonnenes Wissen über Industrie 4.0 für Ihre Zukunftsstrategien im Unternehmen.

 

Weitere Informationen zum Fortbildungsangebot finden Sie hier: www.fabmaker.com/fortbildung