Gemeinsam für einen innovativen Unterricht

Die fabmaker GmbH und die Westermann Gruppe arbeiten in Zukunft eng zusammen.

Ralf Halfbrodt, Geschäftsführer der Westermann Gruppe, und Dean Ciric, Geschäftsführer der fabmaker GmbH, haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag für eine vertriebliche Zusammenarbeit unterzeichnet.

Am Bildungsdrucker: Dean Ciric, fabmaker-Geschäftsführer, und Ralf Halfbrodt, Geschäftsführer der Westermann-Gruppe © Westermann Gruppe

Am Bildungsdrucker: Dean Ciric, fabmaker-Geschäftsführer, und Ralf Halfbrodt, Geschäftsführer der Westermann-Gruppe © Westermann Gruppe

fabmaker hat sich auf den 3D-Druck in Schulen spezialisiert. Der Bildungsdrucker zeichnet sich durch Sicherheit, einfache Bedienbarkeit und vielfältige Einsatzmöglichkeiten aus und erfüllt somit optimal die Bedingungen in Bildungseinrichtungen. Zudem ist der 3D-Drucker in einem ausführlichen Lehr-Lernkonzept eingebettet, um den 3D-Druck nachhaltig und interaktiv in den Unterricht zu integrieren.

Die Westermann Gruppe wird den 3D-Drucker für fabmaker an Schulen anbieten und die Produkteinführung umfassend betreuen. Der Service für die Schulen reicht dabei von Beratungen und Schulungen über die Bereitstellung von Lehrmaterialen bis hin zur Einrichtung einer Service-Hotline und der Filament-Belieferung. Zudem werden weitere Unterrichtsmaterialien für den Themenbereich 3D-Druck entwickelt, die passend zu den Lehrwerken der Westermann Gruppe zur Verfügung stehen.

Der Einsatz von 3D-Druck im Unterricht fördert sowohl die MINT-Kompetenzen als auch die Zusammenarbeit im Team. Zudem regt es das lösungsorientierte und konzeptionelle Denken der Schülerinnen und Schüler an und es lassen sich theoretische Grundkenntnisse im Unterricht besser vermitteln.
Wir von fabmaker freuen uns auf diese Zusammenarbeit.