didacta 2018 – Danke für diese unglaubliche Erfahrung

Mit viel Spaß blicken wir auf die didacta 2018 zurück. Viele interessante Gespräche, prominente Besuche, Interviews mit verschiedenen Medien zeigen: Digitale Bildung – oder wie wir sagen: Connected Learning – ist endlich in Deutschland angekommen.

Die didacta 2018 ist nun einige Tage vergangen, aber wir können stolz behaupten, dass sie auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg für uns war! Die Besonderheit, an drei Ständen gleichzeitig vertreten zu sein, war für uns eine organisatorische Meisterleistung, die wir allerdings optimal bewältigten. In den Bereichen der beruflichen Bildung und Allgemeinbildung arbeiteten wir dieses Jahr in Kooperation mit der Westermann Gruppe zusammen. Viele Ausbildungsleiter und Schulen aller Art überzeugten sich vor Ort von unserem beeindruckenden Bildungsdrucker samt Bildungskonzept und wir konnten uns vor Fragen und Zuspruch kaum retten.

Führungen auf unserem Stand waren stets gut besucht

Führungen auf unserem Stand waren stets gut besucht

 

Das Interesse an unserer Vision und dessen Umsetzung wurde dieses Jahr auf der einen Seite durch mehrere tausend Messebesucher pro Tag und zum anderen durch öffentliches Interesse von Radio und Fernsehen deutlich.Aber nicht nur die Öffentlichkeit wollte über uns berichten, ebenfalls kündigten sich die verschiedensten Minister an um sich persönlich von unserem Konzept zu überzeugen. Im Verlauf der Messe führten wir interessante Gespräche mit dem niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler und dem niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne. In einem umfassenden Gespräch mit unserem Geschäftsführer, Dean Ciric, und den dualen Studenten der Volkswagen AG, wurde den Ministern unser gemeinsames Projekt zum Thema Erstellung einer Bohrvorrichtung präsentiert. Der Prozess, von der Idee zum fertigen Produkt, wurde im Vergleich der konventionellen Herstellung und 3D-Druck gegenübergestellt.

Kultusminister Grant Hendik Tonne und Geschäftaführer Dean Ciric im Gespräch

Kultusminister Grant Hendik Tonne und Geschäftaführer Dean Ciric im Gespräch

 

Der dritte und größte Stand „Das Digitale Klassenzimmer“, den wir in Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig führten, erregte die größte Aufmerksamkeit. Die Möglichkeit vor Ort interaktiv am Messegeschehen teilzunehmen, selbst Erfahrungen sammeln zu können und informierende Gespräche zu führen, weckte das Interesse von Messebesuchern jeden Alters. Jedes dort vorgestellte Institut, sei es das Bohrvorrichtungsprojekt mit der Volkswagen AG, die Elektrizitätslehre der Physik-Didaktik, das FiluCAD mit Erziehungswissensschaften, die Online-Medien mit Medienbildung, der 3D-Scanner vom Institut für Elektrotechnik oder unser 3D-Drucker, erreichte seine ganz eigene Zielgruppe. Das Digitale Klassenzimmer war stets von interessierten Blicken umgeben oder mit individuellen Einzel- und Gruppenführungen gefüllt.

Daumen hoch für fabmaker!

 Daumen hoch für fabmaker!

 

Abschließend ist zu sagen, dass die didacta 2018 uns deutlich gemacht hat, dass der Einsatz von digitalen Medien ein absolutes Muss für zeitgemäße Berufsvorbereitung ist. Besonders wichtig dabei ist die Vernetzung der einzelnen Medien in den Prozess „von der Idee bis zum fertigen Produkt“.

 

Wir bedanken uns bei allen Partnern, Besuchern und vor allem beim ganzen Team.

fabmaker GmbH
Right Menu Icon

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen