Konstruktionspraxis, 18.05.2015

Industrie 4.0 braucht Ausbildung 4.0

Wie wird Additive Manufacturing unsere bisherige Produktion verändern? Was fordert die Industrie? Welche Lösungen gibt es schon in anderen EU-Ländern? Wie reagiert die Politik auf die Problematik? Was brauchen Bildungsträger zur Lösung?

 

Fabucation: neuer Schwerpunkt Bildung ab 2016

Die Podiumsdiskussion setzt den Startschuss für den neuen Messe-Schwerpunkt „Additive Manufacturing und Bildung“, der ab 2016 fester Bestandteil der Rapid-Tech werden soll. Strategischer Partner hierbei ist das niedersächsische Beratungsunternehmen „Fabmaker“, das sich zur Aufgabe gemacht hat, die 3D-Druck-Technologie aktiv in den Lernalltag von Bildungseinrichtungen einzubringen. Dabei kommt das fächer-übergreifende Lernkonzept „fabucation“ zum Einsatz, das den Lernenden aktuelle Technologien, Konstruktionsgrundlagen sowie die vielfältigen Möglichkeiten von MINT-Berufen näherbringt.

Bereits zur diesjährigen Rapid-Tech bietet „Fabmaker“ einen Workshop für interessierte Schüler an und berät Lehrer, wie 3D-Druck sinnvoll in den Unterricht integriert werden kann. (Halle 2, Stand 805/807).


Quelle: Konstruktionspraxis

Zum Artikel>>>