Netzwerkfähiger Bildungsdrucker

Seit Frühjahr 2020 sind unsere 3D-Drucker auch über ein Netzwerk ansteuerbar!

Diese Tage erleben viele Unternehmen Unterbrechungen in ihren Arbeitsabläufen, da Unternehmen und Behörden auf die wachsenden Gesundheitsrisiken durch die COVID-19-Pandemie reagieren.

Viele Arbeitnehmer müssen möglicherweise in den nächsten Wochen von zu Hause arbeiten, was schwieriger ist, wenn Sie physische Werkzeuge einsetzen müssen und nicht nur auf Computer und Internetzugang angewiesen sind. Mit der korrekten Einrichtung und dem passenden Arbeitsprozess ist es möglich mit 3D-Druck auch in diesen schwierigen Zeiten die Produktivität aufrechterhalten.

Seit Frühjahr 2020 bieten wir einen netzwerkfähigen 3D-Drucker mit einer ERP-Schnittstelle an, die eine Anbindung beispielsweise an automatisierte Ansteuerungsmaschinen wie die der Lucas-Nülle GmbH ermöglicht. Das ERP-System der Lucas Nülle GmbH übernimmt beispielsweise unternehmerische Aufgaben, wie die Planung und Steuerung der Ressourcen, der Betriebsmittel, des Materials und der Informations- und Kommunikationstechnik.

Es ermöglicht also die einfache Ansteuerung des 3D-Druckers über ein Netzwerk und somit kann von überall eine Verbindung zu einem Bildungsdrucker hergestellt werden, auch aus dem Homeoffice. Das ist ein wichtiger Schritt hin zu dezentralen, digitalisierten Arbeitsabläufen.

Sie interessieren sich für unsere netzwerkfähigen 3D-Bildungsdrucker, oder wollen ihren schon vorhandenen Bildungsdrucker aufrüsten lassen? Dann wenden Sie sich gerne telefonisch unter  +49 531/ 428 78 919 an uns.